Wochenende: Durchwachsene Ergebnisse der 3jährigen Hengste 
 
Eher durchwachsene Ergebnisse gab es am Wochenende für die Hengste aus dem Brümmerhof des Derby-Jahrgangs zu verzeichnen. Den Auftakt machte dabei am Samstag der Zamindar-Sohn Diamant, der sich in einem Listenrennen in Schweden versuchte.

Der Champion-Zweijährige Skandinaviens kam über einen Platz im Mittelfeld nicht hinaus und kann bisher nicht an seine Klasse-Formen aus dem Vorjahr anknüpfen. Nach einem Winter in Deutschland im Krefelder Stadtwald kommt Diamant einfach noch nicht wieder auf Touren, enttäuschte nun bei zwei Starts in der laufenden Saison, nachdem er im Vorjahr als Zweijährige 5 Rennen in Serie gewann.

Besser machte es einen Tag später da schon der dreijährige New Approach-Sohn Messi, der sich in Hamburg nach seinem Triumph in Düsseldorf vor wenigen Wochen in einem Sieger-Rennen versuchte.

Am Ende sprang Platz zwei für den von Paul Harley trainierten Hengst heraus. Unter Nachwuchs-Jockey Ganbat blieb Messi dabei aber sicher unter seinen Möglichkeiten, war unterwegs sehr heftig und ließ im ersten Drittel des Rennens stark pullend viel Kraft. Seinen nächsten Start wird der kapitale Fuchs nun auf Listen-Level absolvieren.

Messi ist ein Bruder des In The Wings-Sohnes McCartney, der für Sheikh Mohammed aus dem Stall von Mark Johnston zweijährig in England ein Gruppe II-Rennen gewinnen konnte. Nach diesem Sieg erhielt der Hengst das höchste Rating, was jemals ein Pferd aus deutscher Zucht zweijährig erreichen konnte.

Zur Familie von Messi gehört auch der am Sonntag in Frankfurt zum zweiten Mal erfolgreiche Majestic Power. Der Silvano-Sohn stammt aus einer Schwester von Messis Mutter und siegte über 1400 Meter. Trainiert wird der Hengst, der die Danedream-Farben der Familie Volz trägt, von Peter Schiergen.
 
« zurück (01.07.2013)
News
 
Saison 2017 »
 
Saison 2016 »
 
Saison 2015 »
 
Saison 2014 »
 
Saison 2013 »
 
Saison 2012 »