Akua’da-Plan: Guineas-Siegerin über Hamburg nach Deauville? 
 
Lange war offen, ob die 1000 Guineas-Siegerin Akua’da den Hamburger Stutenpreis während der Derby-Woche auf Gruppe III-Parkett wirklich anpeilen wird. Nun ist es entschieden. Die dreijährige Shamardal-Tochter und Erstling ihrer von Sadler’s Wells stammenden Mutter wird definitiv in Hamburg über die Meile antreten. Im Sattel soll dann natürlich wieder der Siegjockey aus Düsseldorf, Eduardo Pedroza, sitzen.

Wie nun bekannt wurde, hat Trainer Andreas Wöhler aber noch ganz andere und deutlich größere Pläne mit der klassischen Siegerin. Man liebäugelt mit einem Start während des großen August-Meetings in Deauville im Prix Rothschild, einem Gruppe I-Rennen gegen einige der besten dreijährigen Meilerinnen Europas.

Das Gruppe I-Rennen im französischen Seebad wird auf gerader Bahn entschieden und ist erklärtes Ziel der französischen 1000 Guineas-Siegerin und Breeders’ Cup-Hedin Flotilla. Auch Andre Fabres beste Meilerin, Ésoterique, könnte eines der renommiertesten Meilenrennen des Kontinents in Angriff nehmen.

Ein Start von Akua’da in diesem Rennen ist natürlich ein Griff nach den Turfsternen, doch hat sie als klassische Siegerin nichts mehr zu Verlieren. Bei RaceBets.com notiert die Shamardal-Tochter entsprechend in einer 200:10-Außenseiterrolle.
 
« zurück (21.06.2013)
News
 
Saison 2017 »
 
Saison 2016 »
 
Saison 2015 »
 
Saison 2014 »
 
Saison 2013 »
 
Saison 2012 »